Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Globales Lernen an Fach-& Hochschulen mit Fokus auf Afrika

Seit 2020 findet zwei mal jährlich die Veranstaltung Globales Lernen an Fach- und Hochschulen mit jeweils verschiedenen Schwerpunktthemen statt – offen für alle Interessierten. Denn durch die Zuwanderung und Kontakt von Menschen aller Welt sowie universitären Einrichtungen als Knotenpunkt der gegenseitigen Begegnung, sehen wir hier ein großes Potenzial, mit diesem Projekt ein besseres Verständnis für Lebensrealitäten in afrikanischen Staaten und Deutschland zu fördern. Die zunehmende Globalisierung auf ökonomischer, ökologischer, sozialer, politischer und kultureller Ebene bedingt immer mehr auch einer gemeinsamen Verantwortung und weniger Abgrenzung. Gesellschaften verändern sich schnell. Die Forschungs- und Lehreinrichtungen sollten einen wichtigen Beitrag zur Aufklärungsarbeit hinsichtlich dieser Veränderungen leisten. Mit dieser Veranstaltungsreihe wird ein Beitrag zu dieser Aufklärungsarbeit mit Fokus auf den entwicklungspolitischen Austausch geleistet.

Bisherige Veranstaltungen:

01.07.2020 Nigeria: Stärken & Schwächen wirtschaftlicher Macht Westafrikas
12.11.2020 Uganda: Das neue Migrationszwischenziel.

Globales Lernen:

Nigeria: Stärken & Schwächen wirtschaftlicher Macht Westafrikas.

GermAfrika Kompass e.V. und INCAS (Interkulturelles Centrum Aachener Studierender)
laden herzlich ein zum Webinar (Zoom):

Globales Lernen an Fach- & Hochschulen mit Fokus auf Afrika
Nigeria: Stärken & Schwächen wirtschaftlicher Macht Westafrikas

Wann: 01. Juli 2020 von 15:30 bis 19:00 Uhr
Wo: Internet (Zoom-Webinar)
Anmeldung & weitere Infos unter events@germafrika-kompass.org

Die Veranstaltung ist offen für alle Interessierten.
Weitere Infos zu den Inhalten finden Sie im Veranstaltungsprogramm.

Programm Globale Lernen

Das Webinar bildet den Auftakt einer Veranstaltungsreihe (Globales Lernen) mit jeweils verschiedenen Schwerpunktthemen. Denn durch die Zuwanderung und Kontakt von Menschen aller Welt sowie universitären Einrichtungen als Knotenpunkt der gegenseitigen Begegnung, sehen wir hier ein großes Potenzial, mit diesem Projekt ein besseres Verständnis für Lebensrealitäten in afrikanischen Staaten und Deutschland zu fördern. Die zunehmende Globalisierung auf ökonomischer, ökologischer, sozialer, politischer und kultureller Ebene bedingt immer mehr auch einer gemeinsamen Verantwortung und weniger Abgrenzung. Gesellschaften verändern sich schnell. Die Forschungs- und Lehreinrichtungen sollten einen wichtigen Beitrag zur Aufklärungsarbeit hinsichtlich dieser Veränderungen leisten. Mit dieser Veranstaltungsreihe wird ein Beitrag zu dieser Aufklärungsarbeit mit Fokus auf den entwicklungspolitischen Austausch geleistet.